VITA Magazin
3-2021
13/19

Hautunreinheiten – was wirklich hilft

Jeder von uns hat hin und wieder mit unschönen Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Sie entstehen, wenn unsere Haut zu viel Talg produziert


Schweiß, abgestorbene Hautschüppchen, Schmutz oder zu fettige Kosmetik können dem Hautbild schaden: Sie verstopfen die Poren und hindern den Talg am Abfließen.
Mitesser und Pickel haben damit leichtes Spiel: Die Haut braucht jetzt eine spezielle Pflege. Hilfe kann zum Beispiel eine Maske aus Heilerde leisten: Sie ist gut verträglich und wird im ganzen Gesicht oder auch nur auf Nase, Stirn und Kinn aufgetragen. Auch Teebaumöl ist ein gutes Mittel gegen Hautunreinheiten. Es wird mit einem Wattestäbchen punktuell aufgetupft und wirkt desinfizierend.


Wichtig: regelmäßiges Reinigen


Morgens und abends sollte die Haut mit einem milden Waschgel gereinigt werden. Ein anschließend angewendetes Gesichtswasser kann den pH-Wert der Haut günstig beeinflussen. Peelings, die ein- bis zweimal wöchentlich in die Haut einmassiert werden, entfernen Verhornungen und fördern ihre Erneuerung. Auch Gesichtsdampfbäder, die die Poren sanft öffnen und den Talg abfließen lassen, können für eine reinere Haut sorgen.